Dienstag, 22. Februar 2011

Eisige Gartentage

Die weiße Pracht ist wieder geschmolzen, trotzdem herrscht eisige Kälte in den letzten Tagen. Zwischendurch immer wieder mal wunderbar blauer Himmel und strahlender Sonnenschein. Man darf ja nicht vergessen, dass der Februar noch zu den Wintermonaten gehört, so sehr  wir den Frühling auch herbeiwünschen. 
Gut eingepackt kann man doch eine ganze Weile im Garten werkeln. Die 4 Stunden vergingen am Sonntag im Nu.
Heißer Tee und ein loderndes Feuer spendeten Wärme und motivierten zum Weitermachen.
So habe ich endlich geschaft die Gräser und alte Stauden zurückzuschneiden.

 Die Rispenhortensie musste nicht nur ihre Köpfe lassen.


Jetzt sieht man die größe und Form des großen Staudenbeetes sehr gut. An einigen kleinen Stellen werde ich die Form ändern. Ich freu mich, wenn hier die ersten Frühlinsblüher, wie die Scilla und die Tulpen erste Farbakzente setzen werden.
Einige Schönheiten müssen noch unter ihre Winterhaube auf wärmere Tage warten. 
 

 



Kommentare:

  1. ja, februar ist noch mitten im winter! toll, dass du es so lange draußen ausgehalten hast! meine stauden stehen noch, vom wind zerzaust, umgeknickt und nicht mehr so schön anzusehen. aber bald, aber bald .... rufen die amseln und blaumeisen! nächstes wochenende wird es sicher schon wieder ein paar grad wärmer. ich freu mich drauf!

    AntwortenLöschen
  2. ich wünschte ich hätte das Staudenschneiden auch schon erledigt. Inzwischen blühen die Schneeglöckchen und Krokusse und man muss aufpassen wo man hintritt. Dein Garten sieht wunderschön angelegt aus und Familie Müller finde ich auch klasse :)

    AntwortenLöschen
  3. Sicherlich steckt viel, viel Arbeit dahinter...Es ist wirklich ein Paradies...Toll! Sind die Nachbarn auch paradiesisch ;-)) ?

    AntwortenLöschen