Dienstag, 15. Februar 2011

Frühlingserwachen?

Dieser kleiner vernachlässigter Blog möchte endlich auch zum neuen Leben erweckt werden. Danke, dass ihr trotz mangelnder Posts treu geblieben seid und sogar einige neue Leser dazugekommen sind.
Ich verspreche, dass ich demnächst regelmäßig berichten werde. Allerdings wird hier alles um den Garten gehen. Meine Erfahrungen, Experimente, Kochen im Garten und Verwertung der Gartengaben, Decoideen, Feste, Lieblingspflanzen, Buchvorstellungen usw...... 
Wenn ihr lieber über Decos für die Wohnung, Kunst und Design lesen möchtet, seid ihr herzlich Willkommen bei Emil und die großen Schwestern.

Das Gartentor ist nun geöffnet!

Letzten Samstag war ein  wunderbarer Sonnenschein, also nichts, wie raus in den Garten. Über den Winter ließ ich verblühtes stehen, um den Garten sein Struktur zu lassen, den Laub in den Beeten liegen, für ein wenig Schutz vor starkem Frost und Freude für die Igel und Frösche. Langsam kann es aber mit dem Frühjahrsputz begonnen werden.
Ich fing an,die abgestorbene Gräser aus dem Rasen zu kratzen. Bald blühen hier die Krokusse, gleich danach der Blaustern. Die sollen sich hübsch präsentieren können. 


Dann kam die Gartenschere zum Einsatz, 
 
bis es anfing leise zu rieseln,
 

 kurz danach zu schneien,

 bis der Garten sich wieder in eine Winterlandschaft verwandelt hat.





 

 und wir weitere Arbeiten verschieben mussten. Es war ein kurzes Frühlingsvergnügen.





 Schön sah es trotzdem aus und der Frühling kommt bestimmt!

Kommentare:

  1. Wunderschön ! Ich nutze auch jeden Tag ohne Regen und Schnee um im Garten ein wenig zu werkeln ! Und zum Glück kündigt sich der Frühling an. Neben den zauberhaften Schneeglöckchen treiben bei uns langsam aber sicher auch schon die Tulpen und die Narzissen. Sehr früh, aber die Köpfchen kommen gaaazz laaangsam aus der Erde.

    AntwortenLöschen
  2. lang kann es nicht mehr dauern!!! :)))
    meine schneeglöckchen machten ihrem namen auch schon alle ehre und waren 2 tage im weiß versteckt, aber jetzt sprießen sie all überall im garten. ich freu mich schon auf die nächsten frühlingsblüher. und auf deine!
    lg von mano

    AntwortenLöschen
  3. liebe éva, hab deinen kommentar bei heikes "ein stück erde" gelesen. die "wühlmauswolfsmilch" heißt springwolfsmilch, sieht toll aus, nützt aber gar nichts (hi,hi, meine wühlmäuse lieben sie!!!). allerdings ist die pflanze auch sehr giftig, wie - so glaube ich - alle wolfsmilchgewächse. ich sag das wegen emil! lg von mano
    hier noch ein link mit foto:
    http://www.natwiss.ph-karlsruhe.de/GARTEN/material/steckbrief/Giftpflanzen/springwolfsmilch_ph-ka.pdf

    AntwortenLöschen
  4. Hallo , habe gerade deinen zum neuen Leben erweckten Blog entdeckt . Mir gab ein Gärtner den Rat : gegen Wühlmäuse würden Muscari helfen -- also habe ich im letzten Herbst einige / viele gepflanzt und es scheint zu wirken , denn es sind nicht alle Frühjahrzwiebeln aufgefressen worden und ich kann mich nun an den ersten Blättern / Blattstielen der Tulpen , Narcissen erfreuen . Die Schneeglöckchen und die Krokusse haben auch überlebt .
    GLG Christine

    AntwortenLöschen